Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) -  Änderungen ab
01.08.2020 auf einen Blick
Neue Meisterprämie: 1.000 Euro für den Abschluss !
Am 31. Dezember 2019 trat die Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungs-abschluss "Geprüfter Meister für Veranstaltungstechniker" (VTMEPrV) in Kraft. Wir haben alle wichtigen Informationen dies-bezüglich zusammengetragen und berichten über die Folgen dieser Verordnung.
Hamburg belohnt erstmals berufliche Aufstiegsfortbildung
und will damit Studium und Beruf schrittweise gleichstellen.
Erfolgreiche berufliche Weiterbildung wird in Hamburg
attraktiver: Künftig erhalten Absolventinnen und
Absolventen der Meisterprüfung sowie vergleichbarer
Aufstiegs-fortbildungen, beispielsweise zum Meister oder
Fachwirt, als zusätzlichen Anreiz 1.000 Euro.
Um einen persönlichen Beratungstermin im bühnenwerk oder in unserem digitalen
Unterrichtsraum zu vereinbaren ruft kurz durch oder sendet einfach eine Mail.

Am 20. November wurde die neue Prüfungsverordnung „geprüfte/r Meister/in für Veranstaltungstechnik“ (VTMFPrV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Am 31. Dezember 2019 tritt diese in Kraft und mit Ablauf des 30. Dezember werden die bisherigen Prüfungsordnungen außer Kraft gesetzt.

 

Was bedeutet das für alle die ab September 2020 im bühnenwerk mit der Ausbildung nach der neuen Verordnung beginnen? Und was bedeutet das für die Meister/innen die nach der altbewährten Verordnung geprüft wurden bzw. werden? Wir haben all das hier einmal für Euch zusammengefasst.

Rüstmeister, Bühnenplastiker, Modisten - auch an Theatern herrscht Fachkräftemangel. Bis 2030 wird es einen Bedarf an über 2.500 Stellen geben. „Aus eigenen Kräften werden wir das nicht stemmen können“, sagte Marc Grandmontagne vom Deutschen Bühnenverein im Dlf. Er fordert Hilfe von der Politik. Die Umstellung auf den "neuen Meister" birgt speziell für die Theater noch zusätzliche Herausforderungen, denen das bühnenwerk sich stellt. 
Fachkräftemangel am Theater

Meister für Veranstaltungstechnik im bühnenwerk, jetzt nach der neuen Prüfungsverordnung

Diesmal sind wir mit zwei Vertretern aus unterschiedlichen Bereichen der Branche in Dialog getreten, um die teilweise konträren Sichtweisen, Anforderungen und Bedarfe der Branche mit Blick auf die neue Verordnung bewusst gegenüber zu stellen.

Im Berufsbildungsgesetz (BBiG) sind die Ziele der Berufsausbildung und der beruflichen Fortbildung formuliert. Die berufliche Fortbildung, so heißt es dort, soll es

ermöglichen, die berufliche Handlungsfähigkeit durch eine Fortbildung der höherqualifizierten Berufsbildung zu erweitern und beruflich aufzusteigen.

PMA Magazin - Der Berufsspezialist

eure Gesundheit, die unserer Dozenten und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Aus gegebenem Anlass möchten wir daher den offiziellen Empfehlungen folgen, und alle Teilnehmer bitten ab Montag, dem 16.03.2020 bis auf weiteres nur noch online am Unterricht teilzunehmen.

 

Wir sind aufgrund unserer technischen Möglichkeiten in der glücklichen Position allen Teilnehmern diese Option anbieten zu können, und hoffen damit aktiv der weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegenwirken, und trotzdem den Unterricht aufrecht erhalten zu können.

 

Das geht selbstverständlich nur mit gesunden Kunden, Mitarbeitern und Dozenten. Ihr verfügt alle über Zugangsdaten zum bühnenwerk Livekurs System. Wer Fragen hat oder Hilfe benötigt kann sich jederzeit gerne an den Hausmeister wenden.

 

Passt auf euch auf!

 

Christian, Sebastian & Dennis

Liebe Meisterschüler,

Handelskammer Hamburg - Schriftliche Abschlussprüfungen werden verschoben

Die für April und Mai 2020 vorgesehenen schriftlichen Abschlussprüfungen werden in den Sommer 2020 verschoben. Darauf haben sich die IHKs bundesweit verständigt. Die industriell-technischen Prüfungen sollen am 16. und 17. Juni nachgeholt werden, die kaufmännischen Prüfungen am 18. und 19. Juni.

BTR Sonderband 2018 - Online
zur Meisterprüfung
Webinare - diese Kursform etabliert
sich auch in der
Veranstaltungsbranche. Bei dem
ortsunabhängigen Lernen entfallen
weite Anreisen, online sind die
Wege zur Information kürzer. Die
Teilnehmer sitzen meist Hunderte,
gar Tausende Kilometer
voneinander entfernt an ihren
Rechnern und sind den analogen 
Schülern in Hamburg zugeschaltet.
Wir brauchen Meister, Techniker, Betriebswirte und Erzieher. Wer dahin aufsteigen will, dem müssen wir den Weg ebnen. Darum schreiben wir die Erfolgsgeschichte des Aufstiegs-BAföG fort. Dafür investiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung in dieser Wahlperiode mit zusätzlich 350 Millionen Euro so viel wie nie zuvor.

Das neue Aufstieg-BAföG ermöglicht den Aufstieg auf der Karriereleiter Schritt für Schritt – auf allen drei Fortbildungsstufen bis auf ‚Master-Niveau‘. Und auch die finanzielle Unterstützung wird deutlich angehoben. Denn eine Karriere darf nicht an den finanziellen Möglichkeiten scheitern – und auch nicht an privaten Verpflichtungen. Deshalb passen wir insbesondere die Unterhaltsförderung an. Sie muss künftig nicht zurückgezahlt werden. Und es geht noch mehr: Existenzgründern erlassen wir künftig das Restdarlehen für die Fortbildungskosten komplett. Ihnen wollen wir einen schuldenfreien Start in die Selbständigkeit ermöglichen.
"Berufliche Weiterbildung hat bei uns in Deutschland Priorität. Denn ein Spitzenland braucht Spitzenpersonal. Und unser Land ist im Wandel. Digitalisierung, Globalisierung und ein stärker werdender Wettbewerb: Um das zu meistern, brauchen wir die Besten.
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Telefon:  0049-40-41006620 | post@buehnenwerk.de
bühnenwerk GmbH
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Klaus-Groth-Str.15

20535 Hamburg