Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegsfortbildungs-förderungsgesetz (AFBG) sog. "Meister-BAföG" - begründet einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegs-fortbildungen, d. h. von Meisterkursen oder anderen auf einen vergleich-baren Fortbildungsabschluss vorbereitenden Lehrgängen. Das "Meister-BAföG" unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung und stärkt damit die Fortbildungs- motivation des Fachkräftenachwuchses. Über die Darlehensteilerlasse hinaus werden Anreize zum erfolgreichen Abschluss und den Schritt in die Selbstständigkeit geschaffen.

Das "Meister-BAföG" existiert seit 1996. Bereits mit einem 1. AFBG-Änderungsgesetz wurden die Leistungen des Gesetzes deutlich verbessert. Diesen Weg haben Bund und Länder mit dem 2. AFBG-Änderungsgesetz fortgesetzt. Der Deutsche Bundestag hat am 12. Februar 2009 eine von der Bundesregierung eingebrachte Reform dieses Gesetzes verabschiedet und der Bundesrat hat dieser am 06. März 2009 zugestimmt. Mit dem "Zweiten Gesetz zur Änderung des AFBG" wird das AFBG fit gemacht für die Zukunft.

Zum 01.08.2016 tritt die Neufassung Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) in Kraft. Es beinhaltet folgende Verbesserungen:
Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

• der Teilnehmer hat eine abgeschlossene Berufsausbildung

• es ist die erste Aufstiegsfortbildung

• der Teilnehmer hat keinen Hochschulabschluss (Studium)

• die berufsbegleitende Maßnahme umfasst mindestens 400 Unterrichtsstunden

   innerhalb von 8 Monaten (im bühnenwerk sind es 480 Stunden)

Der einkommensunabhängige maximale Maßnahmenbeitrag (Förderung der
Lehrgangskosten) steigt von 10.226 Euro auf 15.000 Euro. Der Zuschussanteil
hierauf wird von 30,5 Prozent auf 40 Prozent erhöht.

Weitere 40% (ab 01.08.2016) des Darlehns werden bei Bestehen der Prüfung
erlassen.
Das Meister-BAföG - Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)
Webinare - diese Kursform etabliert sich auch in der Veranstaltungs-branche. Bei dem ortsunabhängigen Lernen entfallen weite Anreisen, online sind die Wege zur Information kürzer. Die Teilnehmer sitzen meist Hunderte, gar Tausende Kilometer voneinander entfernt an ihren Rechnern und sind den analogen Schülern in Hamburg zugeschaltet.
BTR Sonderband 2018 -
Online zur Meisterprüfung
"In kaum einer Branche entwickeln sich die Technologien so rasant weiter wie in der Veranstaltungs-technik. Doch trotz Medienservern, komplexen Netzwerken und der Notwendigkeit gewerksüber-greifender Zusammenarbeit braucht es nicht zuletzt eine grundsolide Ausbildung von Kern-kompetenzen.
Meisterhaftes E-learning in
Hamburg
Der Basisunterhaltsbeitrag im AFBG bei Vollzeitmaßnahmen wächst mit dem 25.
  BAföGÄndG und dem 3. AFBGÄndG von 645 Euro auf 708 Euro; der
  Zuschussanteil hierauf nach Abzug des Pauschbetrages mit dem 3. AFBGÄndG
  von 44 Prozent auf 50 Prozent.

• Die Erhöhungsbeträge zum Basisunterhaltsbeitrag werden für den Teilnehmer
  von 52 Euro auf 60 Euro, für den Ehepartner von 215 Euro auf 235 Euro und für
  Kinder von 210 Euro auf 235 Euro erhöht. Für den Kindererhöhungsbetrag steigt
  der Zuschussanteil von 50 Prozent auf 55 Prozent. Für die weiteren
  Erhöhungsbeträge wird erstmals ein Zuschussanteil (von 50 Prozent) eingeführt.

• Der einkommensunabhängige maximale Maßnahmebeitrag (Förderung der
  Lehrgangskosten) steigt von 10.226 Euro auf 15.000 Euro. Der Zuschussanteil
  hierauf wird von 30,5 Prozent auf 40 Prozent erhöht.

• Der einkommensunabhängige Kinderbetreuungszuschlag für Alleinerziehende
   wird von 113 auf 130 Euro erhöht.

•  Mit einem „Attraktivitätspaket Meisterstück“ werden die Materialkosten für das
   Meisterprüfungsprojekt bis zu 2000 Euro gefördert (bisher 1.534 Euro) und ein
   Zuschussanteil (von 40 Prozent) erstmals eingeführt.

• Der mögliche Erlass des restlichen Darlehens für die Lehrgangs- und
  Prüfungskosten bei Bestehen der Prüfung wird von 25 auf 40 Prozent erhöht.

• Der Basisvermögensfreibetrag wird von 35.800 Euro auf 45.000 Euro erhöht;
  die Erhöhungsbeträge hierauf für den Ehepartner und je Kind von 1.800 Euro auf
  2.100 Euro.

• Die Einkommensfreibeträge im AFBG sind bereits mit dem 25. BAföGÄndG für
  den Teilnehmer von 255 Euro auf 290 Euro, für den Ehepartner von 535 Euro auf
  570  Euro und je Kind von 485 Euro auf 520 Euro erhöht worden.

Die AFBG-Förderung wurde erweitert:

• auf Bachelor-Absolventen und -Absolventinnen, die zusätzlich eine
  Aufstiegsqualifizierung anstreben und die Voraussetzungen hierfür erfüllen
  sowie...

• auf Personen, die nach den jeweiligen öffentlich-rechtlichen
  Fortbildungsregelungen für eine Aufstiegsqualifizierung ohne
  Erstausbildungsabschluss zur Prüfung oder zur entsprechenden schulischen
  Qualifizierung zugelassen werden können (zum Beispiel Studienabbrecher
   /-innen oder Abiturienten/Abiturientinnen mit Berufspraxis).
Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne persönlich bei Fragen rund um das
BAFöG. Sprechen Sie uns einfach darauf an oder senden Sie uns eine kurze
Nachricht. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung.
Hamburg belohnt 2019 und 2020
erstmals berufliche Aufstiegs-
fortbildung und will damit Studium
und Beruf schrittweise
gleichstellen...
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Telefon:  0049-40-41006620 | post@buehnenwerk.de
bühnenwerk GmbH
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Klaus-Groth-Str.15

20535 Hamburg