Wir haben für Euch die wichtigsten Fakten hierzu zusammengestellt:

Am 20. November wurde die neue Prüfungsverordnung „geprüfte/r Meister/in für Veranstaltungstechnik (VTMFPrV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Am 31. Dezember 2019 tritt diese in Kraft und mit Ablauf des 30. Dezember werden die bisherigen Prüfungsordnungen außer Kraft gesetzt.

 

Was bedeutet das für alle die ab September 2020 im bühnenwerk mit der Ausbildung nach der neuen Verordnung beginnen?

 

Anfang Januar 2020 werden wir allen die sich bereits einen Platz reserviert haben die Anträge auf Zulassung zur Prüfung

  bei der Kammer und die Unterlagen für das Bafög zusenden.

 

Die Zulassungsvoraussetzungen haben sich geändert. Wer keine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik hat

  muss neben der notwendigen Berufspraxis die Qualifikation zur Elektrofachkraft nachweisen.

 

Die ersten Prüfungen nach der neuen Verordnung werden voraussichtlich im Herbst 2021 abgenommen.

 

Aufgrund der hohen Anzahl an bereits vorliegenden Buchungen möchten wir alle die Interesse haben bitten sich

  frühzeitig anzumelden. Die verfügbaren Plätze werden, wie immer im bühnenwerk, nach Eingang der Anmeldung

  vergeben. Die  Anmeldung ist verbindlich, kann aber gem. unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen bis zu zwei 

  Monaten vor Kursbeginn kostenlos storniert werden. Wir empfehlen euch bei Bedarf die Vorbereitung auf die

  Ausbildereignungsprüfung  und die Fachausbildung gemeinsam zu buchen, da ihr dann die komplette Meister-BAföG

  Förderung mit einem Antrag beantragen könnt.

 

Einen persönlichen Beratungstermin könnt ihr hier vereinbaren. Unser Team wird mit Euch gemeinsam Euren

  individuellen Fahrplan zum Meisterbrief erarbeiten.

 

 

Was bedeutet das für die Meister/innen die nach der altbewährten Verordnung geprüft wurden bzw. werden?

 

Für Euch ändert sich nichts. Ihr seid mit bestandener Prüfung „Verantwortliche für Veranstaltungstechnik gemäß § 39

  der Versammlungsstättenverordnung und könnt gemäß Eurer Fachrichtung uneingeschränkt Verantwortung

  übernehmen.

 

Speziell im Bereich der Theater wird die Fachrichtung als Garant für eine technisch vertiefte Ausbildung gesehen.

 

Alle die in diesem Jahr die Ausbildung begonnen haben werden in Hamburg im nächsten Jahr noch nach der alten

  Verordnung geprüft. Bis 2022 werden dann ggf. noch Wiederholungsprüfungen angeboten.

IMG_51022
IMG_51052

Mit der Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss „Geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik oder Geprüfte Meisterin für Veranstaltungstechnik soll die auf einen beruflichen Aufstieg abzielende Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit nachgewiesen werden

 

Der Vorbereitungskurs auf die Fortbildungsprüfung Geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik und Geprüfte Meisterin für Veranstaltungstechnik“  besteht aus zwei Teilen.

 

     a) Betriebliches Management ( ca. 300 Unterrichtsstunden)

 

     b) Veranstaltungsprozesse (ca. 420 Unterrichtsstunden)

 

 

Inhalte der Fachausbildung

 

Unser Unterrichtskonzept nimmt die neue Form der Prüfung auf und besteht aus einem Wechsel von reiner Wissensvermittlung und projektbezogenem angeleiteten Arbeiten in Lerngruppen. Die Inhalte spiegeln das breit gefächerte Tätigkeitsfeld einer Meisterin für Veranstaltungstechnik wieder. Das bühnenwerk Curriculum speist sich aus den folgenden 9 Bereichen:

 

 Betriebliches Management

 

    - Betriebsorganisation

    - Personalorganisation

    - Personalführung

 

 Veranstaltungsprozesse

 

    - Konzeption und Planung veranstaltungstechnischer Projekte

    - Technische Leitung und Umsetzung veranstaltungstechnischer Projekte

 

 Veranstaltungsprojekt

 

Das Konzept des bühnenwerk ermöglicht es, an dieser Fortbildung berufsbegleitend teilzunehmen. Der Unterricht findet jeweils zweimal pro Woche, dienstags und mittwochs statt. Darüber hinaus ist der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen nachzuweisen.

 

 

Inhalte der Ausbildereignung (AEVO) (80h)

 

  Handlungsfeld 1 -  Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

  Handlungsfeld 2 -  Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

  Handlungsfeld 3 - Ausbildung durchführen

  Handlungsfeld 4 - Ausbildung abschließen

 

Den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen hat die zu prüfende Person nachzuweisen durch

 

1. eine erfolgreich abgelegte Prüfung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung oder

2. eine andere erfolgreich abgelegte vergleichbare Prüfung vor einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Bildungseinrichtung oder vor einem staatlichen Prüfungsausschuss.

 

Der Nachweis des Erwerbs der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen ist vor Beginn des letzten Prüfungsbestandteils vorzulegen.

 

Für Fragen stehen wir gern persönlich unter 040 41006620 oder jederzeit schriftlich per Mail Verfügung.

 

Das Konzept des bühnenwerk vereint die Vorteile des klassischen Unterrichts mit seiner intensiven Schüler-Lehrerbeziehung mit den technischen Möglichkeiten des Internet. Ob bei uns in Hamburg im Klassenraum oder lieber bequem von zu Hause aus, im Livekurs sind Sie immer aktiv in den Unterricht eingebunden und gefordert. Der Unterricht oder auch ein Seminar im bühnenwerk findet immer zu fest vereinbarten Zeiten statt.
Die für den bühnenwerk Livekurs 9.81 benötigten Sytemvoraussetzungen (Hard & Software) finden Sie hier. Darüber
hinaus setzten wir bei jedem Teilnehmer ein Headset und eine Webcam voraus.

Prüfen Sie jetzt mit einem Klick ob Ihre Internetverbindung den Mindestanforderungen für die Teilnahme am Livekurs
entspricht.








Um optimal am Unterricht teilnehmen zu können empfehlen wir mindestens eine 16 Mbit/s ADSL Leitung mit einem
upload von 2 Mbit/s. Und für Leute die viel unterwegs sind gibt es den Livekurs auch mobil für das Smartphone oder
Tablet.

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns einfach Ihre Fragen zum Meister für Veranstaltungstechnik oder auch zum Livekurs
an post@buehnenwerk.de
Livekurs mobil

Vorausgesetzt Sie verfügen unterwegs über eine gute Internetverbindung (UMTS/ HDSPA) können Sie natürlich auch mobil am Livekurs teilnehmen. Für das iPad und iPhone sowie für sämtliche Android Tablets und Mobil Telefone gibt es von Adobe entsprechende kostenlose Apps, um auch unterwegs am Livekurs teilnehmen zu können. Für die Livekurs Aufzeichnungen benötigen sie einen Browser der Flash unterstützt.

Sie finden die Adobe Conncet mobile App bei iTunes und im Google Playstore.
Aufgrund der sehr guten Bild und Tonübertragung werden große Datenmengen gesendet. Bitte achten Sie daher
insbesondere bei Ihren mobilen Geräten auf die übertragene Datenmenge.

Wenn Sie Fragen zu Ihrem Ergebnis haben oder den Livekurs einfach mal mobil testen möchten stehen wir Ihnen
jederzeit gerne zur Verfügung.
Über die Steuerungsleiste am unteren Bildrand können Sie vorspulen, die Lautstärke regulieren und den Vollbildmodus
aktivieren.

Wenn Sie den entsprechenden Kurs als Online-Seminar belegt haben laden wir Sie rechtzeitig ein am Unterricht
teilzunehmen. Mit wenigen "Klicks" sind Sie dann live im Seminarraum und können sich aktiv am Unterricht beteiligen.
Selbstverständlich haben Sie aber auch jederzeit die Möglichkeit Ihre Kamera als auch Ihr Mikrophon auszuschalten. Alle
Unterrichtseinheiten werden aufgezeichnet und allen Kursteilnehmern eine Woche lang online zur Verfügung gestellt.

Zur Prüfung in den Prüfungsteilen „Veranstaltungsprozesse und „Betriebliches Management“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

 

1. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik und eine auf die Berufsausbildung folgende mindestens einjährige Berufspraxis,

 

2. eine erfolgreich abgelegte Abschluss- oder Gesellenprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und eine auf die Berufsausbildung folgende mindestens zweijährige Berufspraxis oder

 

3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis. (2) Zur Prüfung im Prüfungsteil „Veranstaltungsprojekt ist zuzulassen, wer nachweist, dass er oder sie 1. den Prüfungsteil „Veranstaltungsprozesse abgelegt hat und 2. über die in Absatz 1 genannten Voraussetzungen hinaus mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis erworben hat.

 

Alle Prüfungsteile müssen innerhalb von fünf Jahren ab Beginn des ersten Prüfungsbestandteils abgelegt werden.  Wird im Einzelfall die Frist des Satzes 1 nicht eingehalten und hat dies die zuständige Stelle zu vertreten, ist die Prüfung ohne Beachtung der Frist zu Ende zu führen.

 

Die Berufspraxis nach den Absätzen 1 und 2 soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines „Geprüften Meisters für Veranstaltungstechnik oder einer „Geprüften Meisterin für Veranstaltungstechnik nach § 1 Absatz 4 aufweisen. Im Fall der Zulassung nach Absatz 1 Nummer 2 und 3 soll zusätzlich nachgewiesen werden, dass die zu prüfende Person Tätigkeiten ausgeübt hat, für die die berufliche Handlungsfähigkeit einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik notwendig ist.

 

Die Berufspraxis muss Tätigkeiten umfassen, für die die Fähigkeiten einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik erforderlich sind. Daraus wird abgeleitet, dass für eine Zulassung Absatz 1 Nummer 2 und 3 eine Qualifikation zur Elektrofachkraft nach dem igvw Standard SQQ 1 nachzuweisen ist.

 

Abweichend von den Absätzen 1 und 2 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die der beruflichen Handlungsfähigkeit vergleichbar sind und die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Fragen zur Neuordnung der Prüfung zum Meister für Veranstaltungstechnik ab 2019/2020 beantworten wir gerne in einem
persönlichen Gespräch.

Die Prüfung wird von der Handelskammer Hamburg abgenommen.
Ansprechpartner:
   
HANDELSKAMMER HAMBURG

Geschäftsbereich Berufsbildung
Prüfungen in Technik und Logistik
Frau Anne-Kathrin Kritter
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Telefon: +49 40 361 38 - 334
Telefax: +49 40 361 38 - 61334
E-Mail: annekathrin.kritter@hk24.de
Internet: http://www.hk24.de

Um den aktuelle Planungsstand sehen zu können scrollt ihr bitte vor auf den September 2020. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine vorläufige Planung handelt, und das inhaltliche Änderungen noch jederzeit möglich sind. Auch ab 2020 bleiben der Dienstag und der Mittwoch die beiden festen, berufsbegleitenden Unterrichtstage im bühnenwerk.

Berufs- und arbeitspädagogischer Teil

• 25. bis 29.Mai und 02. bis 06. Juni 2020 (Vollzeit!) 
• Unterricht täglich von 09:00 bis 15:00 Uhr


Meisterkurs für Veranstaltungstechnik

• Anfang September 2020 bis voraussichtlich Juni 2021
• Unterricht dienstags und mittwochs von 09:00 bis 15:00 Uhr


Ein exemplarischer zeitlicher Gesamtablauf (Stand September 2019)

Mai 2020

• 25. Mai 2020 bis 05. Juni 2021 beginn Berufs- und Arbeitspädagogischer Teil (in Vollzeit)

Juli bis September 2020

• Schriftliche und mündliche Prüfung Berufs- und Arbeitspädagogischer Teil
• September 2020 bis Juli 2021 Fachausbildung
• Unterricht immer dienstags und mittwochs, Sprechstunde montags von 9:15 - 11.45 Uhr
• Abgabe Dokumentation Veranstaltungsprojekt (ca. 4 Wochen nach schriftlicher Prüfung)


Falls ihr darüber hinaus Fragen habt könnt ihr euch jederzeit gerne bei uns melden.
Fachausbildung zum Meister für Veranstaltungstechnik
Teilnahme in Hamburg € 6.650,00
Teilnahme online im Livekurs € 7.250,00
Ausbildereignung (AEVO / AdA)
Teilnahme in Hamburg oder online € 600,00
Es gilt jeweils der Tag der schriftlichen Anmeldung (online). Die Kursgebühren sind gem. § 4 Nr. 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit.


Die Prüfungsgebühren  (Hamburg, Stand 2019)
Anmeldung zur Prüfung € 60,00
Prüfungsgebühren € 750,00
Prüfungsgebühren zweite Fachrichtung € 375,00
Prüfungsgebühren AEVO € 175,00
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG)

Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) sog. "Meister-BAföG" - begründet einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegs-fortbildungen, d. h. von Meisterkursen oder anderen auf einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss vorbereitenden Lehrgängen. Das "Meister-BAföG" unterstützt die Erweiterung und den Ausbau beruflicher Qualifizierung und stärkt damit die Fortbildungsmotivation des Fachkräftenachwuchses. Über die Darlehensteilerlasse hinaus werden Anreize zum erfolgreichen Abschluss und den Schritt in die Selbstständigkeit geschaffen.

Das "Meister-BAföG" existiert seit 1996. Bereits mit einem 1. AFBG-Änderungsgesetz wurden die Leistungen des Gesetzes deutlich verbessert. Diesen Weg haben Bund und Länder mit dem 2. AFBG-Änderungsgesetz fortgesetzt. Der Deutsche Bundestag hat am 12. Februar 2009 eine von der Bundesregierung eingebrachte Reform dieses Gesetzes verabschiedet und der Bundesrat hat dieser am 06. März 2009 zugestimmt. Mit dem "Zweiten Gesetz zur Änderung des AFBG" wird das AFBG fit gemacht für die Zukunft.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

•  der Teilnehmer hat eine abgeschlossene Berufsausbildung

•  es ist die erste Aufstiegsfortbildung

•  der Teilnehmer hat keinen Hochschulabschluss (Studium)

• die berufsbegleitende Maßnahme umfasst mindestens 400 Unterrichtsstunden
   innerhalb von 8  Monaten (im bühnenwerk sind es 480 Stunden)

Förderung: 33% der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sind „Geschenk“ der Handwerkskammer (seit 01.03.2004) und die restlichen 67% werden in Darlehensform gewährt.

Weitere 25% des Darlehns werden bei Bestehen der Prüfung erlassen.

Das verbleibende Darlehen ist bis 2 Jahre (maximal 6 Jahre)  nach Beendigung des Lehrgangs zins- und tilgungsfrei!  Der Kredit ist innerhalb von 10 Jahren zurückzuzahlen. Sicherheiten sind nicht erforderlich. Vereinbarung des Darlehens erfolgt über Teilnehmer und die Deutsche Ausgleichsbank direkt, Handwerkskammer ist hier nur Vermittler.

Selbstverständlich unterstützen und beraten wir Sie auch gerne persönlich bei Fragen rund um das BAFöG. Sprechen Sie uns einfach darauf an.
Anmeldung
*
Geburtsdatum
Vor- und Nachname *
Straße und Hausnummer *
Postleitzahl und Ort *
E.-Mail Adresse *
Telefonnummer (Festnetz oder Mobil) *
Geburtsort*
Anmeldedatum
Wieviel ist 2 x 7?
Firma
Ansprechpartner
Straße und Hausnummer
Postleitzahl und Ort
E.-Mail Adresse *
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Telefonnummer (Festnetz oder Mobil) *
Falls Sie noch Fragen haben.....
Hiermit akzeptiere ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie gem. DS-GVO der bühnenwerk GmbH*
*
Hiermit willige ich ein, das mich die bühnenwerk GmbH mittels Telefon, E-Mail oder
Post kontaktieren, und mir Informationen senden darf. Mir ist bewusst, dass ich
diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann.*
*
*
Alle mit einem * versehenen Felder sind Pflichtfelder, da wir diese Informationen für die Bearbeitung Ihrer Anmeldung benötigen. Bitte beachten Sie ausserdem, dass Sie sich durch das Senden diese Formulares verbindlich anmelden ! Wir setzen Sie davon in Kenntnis, dass durch den Widerruf der Einwilligung die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt wird.
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Telefon:  0049-40-41006620 | post@buehnenwerk.de
bühnenwerk GmbH
Lehrwerkstatt für Veranstaltungstechnik & Unternehmensberatung
Klaus-Groth-Str.15

20535 Hamburg