Aufgrund des Arbeitsschutzgesetzes vom 21. August 1996 sind die Betriebe verpflichtet, für alle Arbeitsplätze und Tätigkeiten eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen und diese zu dokumentieren. Gleiches wird auch durch die Betriebssicherheitsverordnung gefordert, die in Deutschland seit 2002 in Kraft ist.

 

Für die Umsetzung dieser Regelungen zu sorgen gehört zu den Unternehmerpflichten und obliegt im Theater erst einmal der Intendanz bzw. der Geschäftsführung. Diese Pflichten lassen sich delegieren, in der Regel übernehmen die technischen Direktoren diese Aufgabe. Eine Delegierung setzt allerdings voraus, dass durch die Geschäftsführung auch die Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, die notwendig sind um die Aufgaben wahrzunehmen.

 

Für die Umsetzung Gefährdungsbeurteilungen in Veranstaltungsbetrieben wurden bereits verschiedene Modelle entwickelt. Peter Haenle (Sicherheitsingenieur) und Dr. Joachim Meifort (Betriebsarzt) haben mit Sebastian Hellwig zusammen eine Methode entwickelt, die in verschiedenen Hamburger Theatern bereits mit Erfolg angewandt wird. Die Gefährdungsbeurteilung wird bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen und der Organisation von Arbeitsabläufen zum wichtigen Instrument

 

Zielgruppe

 

• Meister für Veranstaltungstechnik

 

• Fachkräfte für Arbeitssicherheit

 

• Sicherheitsbeauftragte

 

• Beleuchter

 

• Studenten des Bereiches Veranstaltungs- und Medientechnik

 

• Interessierte aus technischen Bereichen

 

• Theatertechniker

 

• Auszubildende „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“

 

 

Teilnahmebescheinigung

 

Die Teilnehmer erhalten die Fortbildungsbescheinigung „Gefährdungsbeurteilung

in Veranstaltungsbetrieben“ des bühnenwerk.

 

Nächster Termin im bühnenwerk

 

15. April und 16. April 2021 von  09:00 - 16:00 Uhr

Das Konzept des bühnenwerk vereint die Vorteile des klassischen Unterrichts mit seiner intensiven Schüler-Lehrerbeziehung mit den technischen Möglichkeiten des Internet. Ob bei uns in Hamburg im Klassenraum oder lieber bequem von zu Hause aus, im Livekurs sind Sie immer aktiv in den Unterricht eingebunden und gefordert. Der Unterricht oder auch ein Seminar im bühnenwerk findet immer zu fest vereinbarten Zeiten statt.
Die für den bühnenwerk Livekurs 9.81 benötigten Sytemvoraussetzungen (Hard & Software) finden Sie hier. Darüber hinaus
setzten wir bei jedem Teilnehmer ein Headset und eine Webcam voraus. Prüfen Sie jetzt mit einem Klick ob Ihre
Internetverbindung den Mindestanforderungen für die Teilnahme am Livekurs entspricht.
Vorausgesetzt Sie verfügen unterwegs über eine gute Internetverbindung (UMTS/ HDSPA) können Sie natürlich auch mobil am Livekurs teilnehmen. Für das iPad und iPhone sowie für sämtliche Android Tablets und Mobil Telefone gibt es von Adobe entsprechende kostenlose Apps, um auch unterwegs am Livekurs teilnehmen zu können. Für die Livekurs Aufzeichnungen benötigen sie einen Browser der Flash unterstützt.

Sie finden die Adobe Conncet mobile App bei iTunes und im Google Playstore.

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns einfach Ihre Fragen zum Meister für Veranstaltungstechnik oder auch zum Livekurs an post@buehnenwerk.de
Um optimal am Unterricht teilnehmen zu können empfehlen wir mindestens eine 16 Mbit/s ADSL Leitung mit einem upload
von 2 Mbit/s. Und für Leute die viel unterwegs sind gibt es den Livekurs auch mobil für das Smartphone oder Tablet.  Über die
Steuerungsleiste am unteren Bildrand können Sie vorspulen, die Lautstärke regulieren und den Vollbildmodus aktivieren.

Wenn Sie den entsprechenden Kurs als Online-Seminar belegt haben laden wir Sie rechtzeitig ein am Unterricht teilzunehmen.
Mit wenigen "Klicks" sind Sie dann live im Seminarraum und können sich aktiv am Unterricht beteiligen. Selbstverständlich
haben Sie aber auch jederzeit die Möglichkeit Ihre Kamera als auch Ihr Mikrophon auszuschalten. Alle Unterrichtseinheiten
werden aufgezeichnet und allen Kursteilnehmern eine Woche lang online zur Verfügung gestellt.

Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt € 450,00 zzgl. der aktuell geltenden Mehrwertsteuer.

 

Für die Teilnahme im Livekurs (online) beträgt die Gebühr € 550,00 zzgl. der aktuell geltenden Mehrwertsteuer.

 

 

 

In den letzten Jahren haben viele Theater von unseren Inhouse-Seminaren profitiert. Inhouse-Seminare eignen sich besonders
für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter im eigenen Betrieb schulen wollen. Darüberhinaus können die Themen des Seminars
auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter und des Unternehmens abgestimmt werden. Bisher haben wir diese immer nur auf
Anfrage angeboten, dies möchten wir nun  ändern und laden Sie ein, sich selbst ein Bild zu machen.
Nutzen Sie die Vorteile der Schulung vor Ort!

•  Individuelle Terminvereinbarung

•  Seminarziele werden direkt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt

•  Mitarbeiter werden mit den eigenen Arbeitsmitteln geschult

•  Das gemeinsame Lernen fördert Teamgeist und Kommunikation

•  Seminare können zur Unterweisung genutzt werden

•  Alle Mitarbeiter werden auf den neuesten Stand gebracht

•  Erheblicher Preisvorteil gegenüber offenen Seminaren

•  Keine Reisekosten und Spesen für die Mitarbeiter.
Ein Beispiel:

Bei einer Gruppe von 12 Mitarbeitern aus dem Raum 32423 Minden entstehen Kosten von ca. 6.000,00 € für die Anreise per
Bahn, Spesen und Teilnahmegebühren. Für die Schulung dieser Mitarbeiter vor Ort in Minden würden lediglich Kosten von 
2900,00 €  zzgl. Fahrt- u. Übernachtungskosten entstehen.
Rechnungsadresse (falls abweichend)
Hiermit akzeptiere ich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie gem. DS-GVO der bühnenwerk GmbH*
Hiermit willige ich ein, das mich die bühnenwerk GmbH mittels Telefon, E-Mail oder Post kontaktieren, und mir Informationen
senden darf. Mir ist bewusst, dass ich diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann.*